Noch etwas unsicher steht Atli auf der fest gestellten Kufen-Wippe

Atli und die Wippe

Seit wir im Mai auf dem tollen Agility Kurs mit Nina Steigerwald waren, sind wir ja in Besitz einer wunderbaren Kufen-Wippe. Selbstverständlich wollten wir ich das „coole Gerät“ möglichst schnell in Betrieb nehmen. Allerdings hat mir die Trainingseinheit: Stelle alle vier Füße auf einen Gegenstand, irgendwie ein bisschen den Enthusiasmus geraubt.

Mattentraining

Das gruselige lila Ding – verharmlosend auch die „Matte“ genannt.

Aber ich sollte die Geschichte wohl besser von Anfang an erzählen. Ich habe  also in einem großen Discounter eine Yogamatte erstanden und zeitnah vor Atli ausgerollt. Das wurde dann erstmal mit großem Augenrollen und Schnauben quittiert. Des Weiteren habe ich 4 Pylonen um die Matte herum platziert,  um zu verdeutlichen, das die Aufgabe nicht heißt: Gehe mit möglichst viel Tamtam um das gruselige lila Ding herum!😃

Kaum war die Aufgabe klar umrissen, setzte Atli auch schon todesmutig seine Füßchen auf die Matte. Natürlich nicht, ohne vorher möglichst deutlich kundzutun, das sich da gerade die Hölle vor ihm auftut.  Der kleine Schwarze ist da immer ein wenig theatralisch – ich weiß gar nicht von wem er das hat! 😇

Soweit so gut, dann kam das Problem, an dem ich mich irgendwie festgebissen habe. Ich habe nämlich die Matte auf die Länge der Wippe gekürzt und mir überlegt mit dem guten Atli erst mal zu trainieren, das man sich etwas zusammenschieben muss, damit auch der Hintern auf die Wippe passt.

Trotz intensiven Trainings, irgendein Huf verfehlte immer seinen Bestimmungsort. Atli war die von ihm zu bewältigende Koordinationsleistung einfach nicht vermittelbar. Ich habe Stangen hingelegt, damit er vorne nicht übertritt und dann habe ich Stangen hinten hingelegt, damit er  erkennen kann, wo dieses verdammte lila Ding endet. Aber wie soll ich sagen: Mal klappte es auf Anhieb, dann wieder gar nicht. Eines wurde immer klarer: Das Pony hat keinen Schimmer, was ich von ihm möchte!

Gestern habe ich dann aufgegeben und einfach die Wippe in die Bahn gezogen! (wenn ihr euch wundert,  warum sie am Bahneingang steht, sie ist einfach verdammt schwer). Dann habe ich sie nach allen Regeln der Kunst festgestellt und das Pony einfach mal machen lassen. Das  Ergebnis seht ihr nun in dem Video!

Ich weiss , der Film hat Längen, aber ihr könnt ja spulen ! Sicher hätte  ich dieses Video auf eine userfreundliche Länge von 1-2 Minuten schneiden können, aber ich finde es ist auch wichtig zu zeigen, das manche Dinge Zeit brauchen und das nicht immer alles im Schnelldurchlauf gewuppt wird.

Soweit so gut! Und morgen fangen wir an die Wippe mal ein wenig kippeln zu lassen. 😃

An genau diesem Trainingstand ist übrigens auch Ljosfari 😃, der dürfte aber schon mal kippeln und fand dies so gruselig, das er die Wippe gar nicht mehr betreten wollte.  Aber wir haben ja noch drei Wochen bis zum Agility- Kurs mit Nina Steigerwald. 😃

Links:

Die tollen Kufen-Wippen bekommt ihr bei Nina Steigerwald.

 

Please like & share: