Kopfscheu – Anfassen verboten … :-)

Wenn der Pferdekopf tabu ist – Kopfscheue Pferde verstehen
ist ein Artikel von Marlitt Wendt, der mich wieder mal bis ins Mark getroffen hat. Habe ich doch jahrelang nicht mitbekommen, das mein Pferd Atli im Tiefsten Inneren seines Herzens kopfscheu ist. Zwar lässt er sich brav anfassen, aufhaltern, auftrensen, schließlich ist das Islandpony ja gut erzogen. Trotzdem merkt man, wenn man genau hinsieht, das er es wirklich nicht mag am Kopf angefasst zu werden. Das begreift man spätestens, wenn man mal zu hastig versucht in sein Halfter zu greifen, dann ist das Atlilein nämlich auf der Flucht. Das wusste ich natürlich und habe mein Verhalten auch entsprechend angepasst.

Trotzdem richtig bewusst, wurde mir diese Abneigung erst, als ich mit dem Clickertraining anfing. Wenn ich in den Entspannungspausen, mein Pony ganz bewusst kraule, um seine Lieblingsstellen „herauszukitzeln“. Da merkt ich ganz deutlich, das er das Anfassen, gar nicht so toll findet und das er am Kopf wirklich heikel ist.

Nachdem ich nun realisiert habe, das Atli Kopf anfassen blöd findet, fällt mir erst auf wieviele Menschen, dem Pony doch ungefragt ins Gesicht langen. Fast jeder Besucher fasst der Fellnase, als erstes ins Gesicht – man stelle sich dies bei einem Menschen vor. (Nun versuche ich Besuchern auf nette Art zu sagen, das der Gute das nicht leiden mag). Das irgendein Pferdeguru, das mal zur größten Pferdebelohnung aller Zeiten auserkoren hat, macht dabei die Erklärungslage auch nicht immer einfacher.

Weiter verkompliziert auch das Pony selbst die Situation. Er ist nämlich immer der Erste am Zaun, der dem Besucher seine Nase entgegenstreckt. Aber auch hier gilt nur angucken, nicht anfassen. Obwohl das Pony sich für „anfüttern“ auch begeistern könnte 😀

So stelle ich fest, auch ich muss mich ganz oft zurückhalten, um nicht in das Gesicht eines Pferdes zu fassen – irgendwie scheint man als Mensch so programmiert zu sein.

Auch muss ich leider zugeben, das ich, wenn ich fremde Hunde gestreichelt habe, immer intensiver auf Körpersprache und – Spannung geachtet habe, als bei fremden Pferden. Wahrscheinlich weil viele Hunde ihr Unbehagen deutlicher offensiver vortragen. 🙂

Aber ich gelobe Besserung – ehrlich – auch wenn´s schwerfällt. 😉

Hier noch ein weiterer Link von Marlitt Wendt zum Thema „Kopfscheue Pferde . Bei diesem Artikel wird die Möglichkeiten von Desensibilisierung und Gegenkonditionierung erläutert – wirklich spannend.

Please like & share:

3 Gedanken zu „Kopfscheu – Anfassen verboten … :-)

  1. Paleica

    wunderschönes foto! und ja, das ist irgendwie instinktiv das erste, das man anfasst. zum glück weißt du es jetzt – er fühlt sich bestimmt viel besser, wenn er merkt, dass du darauf auch achtest!

  2. Faunii Beitragsautor

    Danke Paleica, ich bin auch froh, das ich im sein Leben etwas erleichtern kann!

    Und das Foto ist auch eines meiner Lieblingsbilder.

  3. Pingback: "Rühr-mich-nicht-an" - Kopfscheue Pferde - Clickerpony

Kommentare sind geschlossen.