Archiv des Autors: Sabine

Agility-Kurs mit Nina Steigerwald

Agility-Kurs in Bad Honnef

Es war wirklich ein traumhaftes Wochenende! Barbara hatte für unseren Agility-Kurs mit Nina Steigerwald ein super Wetter organisiert und der Troll-Hof war wirklich ein perfekter Gastgeber. Neben Atli und mir  waren noch drei weitere Isländer und ein Tinker mit von der Partie. So gab es auch für die zahlreichen Zuschauer viel zu sehen und wir hatten ein sehr fröhliches und lehrreiches Wochenende.

Weiterlesen

Please like & share:
Pferde-Trick: Handtuch fangen

Pferdetrick: Handtuch fangen

Euer Pferd kann gut apportieren und Ihr fangt Euch gerade an zu langweilen. Dann hab ich da eine sehr lustige Idee für Euch, wie wäre es denn mit „Handtuch fangen.“

 

Weiterlesen

Please like & share:
Hühnermodul 1

Hühnermodul – oder wie Berta meine Schwächen enttarnte :-)

Ja, es hört sich verrückt an, wenn man erzählt, das man ein Hühnermodul macht, also Hühner clickert um sein Pferdetraining zu verbessern. Jedem, dem ich im Vorfeld versucht habe, dies zu erklären, hielt mich für komplett übergeschnappt oder schob es auf die Midlife-Crisis. Ich kann Euch aber komplett beruhigen – es geht mir gut! Auch wenn ich mir dieses Modul zum 50. Geburtstag geschenkt habe. 🙂

Ich habe weder meine Hunde noch die Pferde mitgenommen, weil ich mich einfach 5 Tage lang auf das Lernen konzentrieren wollte, um möglichst viel Input zu bekommen – also auf nach Ochtmannien zu Nina Steigerwald. Nina hatte ich ja schon bei unserem Agility-Kurs im Juni kennen gelernt und freute mich ganz besonders noch mehr von Ihr lernen zu dürfen.

Weiterlesen

Please like & share:
Behandlungstraining: Augenuntersuchung

Video-Tipp: Pferde-Behandlungstraining

Zur Vorbereitung auf Tierarzt, Schmied & Co

Viele Pferde haben Probleme mit dem Tierarzt oder auch mit dem Hufschmied. Auch meine Ponys sind da keine Ausnahme. So mussten wir Atli im letzten Jahr sedieren, weil für eine Sehnendiagnostik, das Bein rasiert werden musste und der Tierarzt fürchtete der zappelnde Derwisch würde ihm auf den Kopf springen. Deshalb hatte ich mir in diesem Jahr vorgenommen, mit meinen Pferden mehr Medical Training zumachen. Da kommt diese DVD von Viviane Theby und Nina Steigerwald natürlich genau richtig. 

Die Inhaltsangabe der DVD liest sich für viele Pferdemenschen
wie das „Who is Who“ des Schreckens:

  • Zahnkontrolle / raspeln
  • Spritzen üben
  • Fohlen chippen
  • Orale Medikamenteneingabe
  • Augen- und Ohrbehandlung
  • Verbände anlegen
  • Hufe baden
  • Hufbearbeitung
  • Röntgensimulation

Weiterlesen

Please like & share:
Noch etwas unsicher steht Atli auf der fest gestellten Kufen-Wippe

Atli und die Wippe

Seit wir im Mai auf dem tollen Agility Kurs mit Nina Steigerwald waren, sind wir ja in Besitz einer wunderbaren Kufen-Wippe. Selbstverständlich wollten wir ich das „coole Gerät“ möglichst schnell in Betrieb nehmen. Allerdings hat mir die Trainingseinheit: Stelle alle vier Füße auf einen Gegenstand, irgendwie ein bisschen den Enthusiasmus geraubt.

Mattentraining

Das gruselige lila Ding – verharmlosend auch die „Matte“ genannt.

Aber ich sollte die Geschichte wohl besser von Anfang an erzählen. Ich habe  also in einem großen Discounter eine Yogamatte erstanden und zeitnah vor Atli ausgerollt. Das wurde dann erstmal mit großem Augenrollen und Schnauben quittiert. Des Weiteren habe ich 4 Pylonen um die Matte herum platziert,  um zu verdeutlichen, das die Aufgabe nicht heißt: Gehe mit möglichst viel Tamtam um das gruselige lila Ding herum!😃

Weiterlesen

Please like & share:
Makana Kokos-Sticks im Test

Die Ponys testen – Bio Kokos Sticks

Vergangene Woche kam mein Päckchen von der Firma Makana. Ich hatte, die überall im Internet beworbenen Bio Kokos Sticks erworben, sowie 5  Leckerchenbeutel in unterschiedlichen Geschmackssorten zu je ein Kilo. Preislich waren die Leckerlis mit  2,50 bzw. 3,99 für die Kokos Stick durchaus noch im Rahmen, jedoch kamen noch 5,90 an Porto hinzu. Das machte meinen Kauf, dann doch ziemlich teuer. Auch bei größeren Bestellungungen gibt es übrigens keine Ermäßigung.

Kokos Stick lassen sich auf normaler Leckerli-Grösse klein brechen.

Klein gebrochene Kokos Stick mit einem Leckerli zum Grössenvergleich

Mein erster Eindruck: Die Bio Kokos Sticks sind nicht so hart, wie angenommen und lassen sich ganz gut durchbrechen, krümmeln dann aber auch ein wenig. Bis auf einen halben Daumennagel lassen sich die teilweise sehr großen Sticks herunterbrechen. Nun war ich ja sehr gespannt, ob bei der Ponybande eine Jubelarie ausbrechen würde.

Aber ganz ehrlich, das Verkosten war doch eher unspektakulär. Atli nahm gar nicht zur Kenntnis, das die Leckerlis heute anders schmecken, als sonst und auch Drafnar war mehr an der Anzahl der Leckerbissen interessiert nicht so sehr am Geschmack. Joker,  das 25jährige Welshpony in unserer Herde war sich ebenfalls der Besonderheit des angebotenen Snacks nicht bewusst. Alle Drei haben ohne wirklich hinzuschmecken, den Drops geschluckt. Ich muss sagen „trockenes Brot“ hypt meine Pferde da deutlich mehr, ist aber auch nicht so gesund, wie ihr in meinem Artikel Brot als Pferdeleckerchen nachlesen könnt. Weiterlesen

Please like & share:
Pferde-Tricks: Flehmen/Lachen

Pferdetrick: Lach mal !!! :-)

Pferdeverhalten, wie z.B. Gähnen, Wiehern oder auch HInlegen;  abrufbar zu machen, ist eigentlich gar nicht schwierig, wenn die Pferde das Verhalten häufig genug zeigen. So würde ich meinen Ponys super gerne gähnen beibringen, aber sie scheinen in meiner Gegenwart nie müde zu sein. Auch Wiehern fände ich persönlich schön, aber wie soll ich sagen, ich habe das zarte „Brummeln“ von Atli leider im Keim erstickt, als er aus Versehen beim Annehmen eines Leckerli´s an den Stromzaun gekommen ist.

Weiterlesen

Please like & share:
Höflichkeitstraining ist einer der wichtigsten Bestandteile des Clickertrainings mit Pferden

Höflichkeit ist eine Zier…

… doch weiter kommt das Pony ohne Ihr – 

                  dachte Atli viele Jahre lang!!!😃

Und nach seinem Motto handeln sehr viele Ponys und Pferde. Wenn ich anderen Pferdeleuten erzähle, das ich clickere dann bekomme ich meist ein Kopfschütteln oder ein „das ginge mit meinem Pferd gar nicht, der ist so verfressen“, zu hören.

Schön sage ich dann immer: „Verfressenheit ist eine Grundvoraussetzung, damit das Clickern funktioniert. Nichts ist beim Markertraining schlimmer, als eine Spassbremse, die einem das liebevoll überreichte Leckerchen vor die Füsse spuckt.“ 😀

gieriges-ponyAber Spass beiseite. Auch Atli war jahrelang so ein Bettelkönig (ja, ja er ist es immer noch – er tarnt sich nur besser :-))  Bei unseren ersten Erfahrungen mit Zirkuslektionen hatte es Leckerlis geregnet und Atli war innerhalb kürzester Zeit ein Fan von solchen Unternehmungen. Er stupste einen, öffnete schon mal das Maul (damit man auch weiss, was man mit den Leckerchen zu tun hat, nicht das der Mensch noch auf die Idee komme, die Süssigkeiten selber zu essen);  Bettelblick; Weg versperren; einem auf die Pelle rücken, einem beim Rausholen der Leckerchen „helfen“, ungefragt Lektionen anbieten, usw., usw. Atli hatte die ganze Bettelpalette drauf!!!

Weiterlesen

Please like & share:

Mit Kerstin Brein auf dem Weg zur Freiheit

Als ich mir dieses Buch bestellte, dachte ich: Das ist so ein hübscher, kleiner Bildband, den kannst Du mal so zwischendurch lesen, wenn Dir die Fachbücher über den Kopf wachsen! Dabei hätte ich es eigentlich besser wissen müssen. Schließlich stammt das Buch aus der Feder (oder besser Computer) von Nicole Künzel. Zwar ist „Mit Kerstin Brein auf dem Weg zur Freiheit“ kein Clickerbuch, denn es wird negativer Verstärkung gearbeitet. Aber fernab von jeder Methodik enthält dieser Bildband ungeheuer viele große und kleine Wahrheiten rund um den Umgang mit Pferden, so das ich gar nicht weiss, welche Zitate ich nun eigentlich hervorheben möchte.

Kerstin Brein und ihre Ponys

Copyright by Antje Wolff

„Jedes Pferdetraining ist ein Training an sich selbst. Ein guter Pferdetrainer ist in der Lage zu erkennen ob ein Pferd etwas nicht tun will oder nicht verstanden hat, was es tun soll!“

Weiterlesen

Please like & share:
Clickerpony

Ohr-Target – Ran an die Löffel :-)

Ich gebe es zu: Bisher bin ich in meinem 40jährigem Zusammenleben mit Pferden ohne Ohr-Target ausgekommen. Da stellt sich die Frage: Warum übe ich das jetzt? Und was hat das mit Medical Training zu tun ? Haben Sie einmal versucht die Ohren eines Pferdes zu verarzten? Dies kann sehr einfach sein, wenn das Pferd die Berührungen am Ohr geniesst und kratzen auch in den Ohren als Highlight des Tages empfindet. Es kann aber auch an die Vorhölle erinnern. So war ich auch schon dabei, als ein Pferd immer mit der Nasenbremse fixiert werden musste, damit ein verletztes Ohr medikamentös versorgt werden konnte.

Ich musste bisher, erst einmal Salbe an ein Pferdeohr bringen und das war bei meinem Pony Fylkir und der gehörte Gottseidank zur Geniesser-Fraktion. Diese Exemplare sind aber bei der Ohr-Target2Gattung Pferd  ausgesprochen selten. Die meisten sind so wie Atli: Sie  dulden die Berührung,   beginnen aber schnell zu zappeln oder den Kopf zu schütteln, wenn es irgendwie ernst wird, bzw. sie sich wie kleine Schweinchen bis über die Ohren paniert haben und man meint man könnte eine Drahtbürste gut gebrauchen 😃.
Auch die Vorstellung ich müsste einmal, wie bei Fylkir Salbe ins Ohr einbringen und dort auch noch einmassieren, ist doch ein sehr sportliche Idee. An eine größere Verletzung möchte ich gar nicht denken.

Weiterlesen

Please like & share: