Schlagwort-Archive: Clickern

Höflichkeitstraining ist einer der wichtigsten Bestandteile des Clickertrainings mit Pferden

Höflichkeit ist eine Zier…

… doch weiter kommt das Pony ohne Ihr – 

                  dachte Atli viele Jahre lang!!!😃

Und nach seinem Motto handeln sehr viele Ponys und Pferde. Wenn ich anderen Pferdeleuten erzähle, das ich clickere dann bekomme ich meist ein Kopfschütteln oder ein „das ginge mit meinem Pferd gar nicht, der ist so verfressen“, zu hören.

Schön sage ich dann immer: „Verfressenheit ist eine Grundvoraussetzung, damit das Clickern funktioniert. Nichts ist beim Markertraining schlimmer, als eine Spassbremse, die einem das liebevoll überreichte Leckerchen vor die Füsse spuckt.“ 😀

gieriges-ponyAber Spass beiseite. Auch Atli war jahrelang so ein Bettelkönig (ja, ja er ist es immer noch – er tarnt sich nur besser :-))  Bei unseren ersten Erfahrungen mit Zirkuslektionen hatte es Leckerlis geregnet und Atli war innerhalb kürzester Zeit ein Fan von solchen Unternehmungen. Er stupste einen, öffnete schon mal das Maul (damit man auch weiss, was man mit den Leckerchen zu tun hat, nicht das der Mensch noch auf die Idee komme, die Süssigkeiten selber zu essen);  Bettelblick; Weg versperren; einem auf die Pelle rücken, einem beim Rausholen der Leckerchen „helfen“, ungefragt Lektionen anbieten, usw., usw. Atli hatte die ganze Bettelpalette drauf!!!

Weiterlesen

Please like & share:
Clickerpony

Ohr-Target – Ran an die Löffel :-)

Ich gebe es zu: Bisher bin ich in meinem 40jährigem Zusammenleben mit Pferden ohne Ohr-Target ausgekommen. Da stellt sich die Frage: Warum übe ich das jetzt? Und was hat das mit Medical Training zu tun ? Haben Sie einmal versucht die Ohren eines Pferdes zu verarzten? Dies kann sehr einfach sein, wenn das Pferd die Berührungen am Ohr geniesst und kratzen auch in den Ohren als Highlight des Tages empfindet. Es kann aber auch an die Vorhölle erinnern. So war ich auch schon dabei, als ein Pferd immer mit der Nasenbremse fixiert werden musste, damit ein verletztes Ohr medikamentös versorgt werden konnte.

Ich musste bisher, erst einmal Salbe an ein Pferdeohr bringen und das war bei meinem Pony Fylkir und der gehörte Gottseidank zur Geniesser-Fraktion. Diese Exemplare sind aber bei der Ohr-Target2Gattung Pferd  ausgesprochen selten. Die meisten sind so wie Atli: Sie  dulden die Berührung,   beginnen aber schnell zu zappeln oder den Kopf zu schütteln, wenn es irgendwie ernst wird, bzw. sie sich wie kleine Schweinchen bis über die Ohren paniert haben und man meint man könnte eine Drahtbürste gut gebrauchen 😃.
Auch die Vorstellung ich müsste einmal, wie bei Fylkir Salbe ins Ohr einbringen und dort auch noch einmassieren, ist doch ein sehr sportliche Idee. An eine größere Verletzung möchte ich gar nicht denken.

Weiterlesen

Please like & share:
Spanischer Schritt

Spanischer Schritt – den Andalusier im Pony wecken

Unser Weg

Atli

Mit Atli habe ich den Spanischen Schritt konventionell auf einem Zirkuslektionen-Kurs erlernt. Dabei wird das Pferd mit einer Gerte touchiert, bis es das entsprechende Bein bewegt. Bei meinem kleinen „Sensibelchen“ hat das auch gut funktioniert. Schwieriger wird das bei Pferden, die Gertenzeichen gerne ignorieren, da muss dann das „Ärgern“ gesteigert werden. Ich habe es auch schon erlebte, das Kursteilnehmer ihre Pferde mit einem Zahnstocher gepikst haben, um eine Reaktion zu bekommen.

Das Problem bei dieser Vorgehensweise ist, das diese Abwehrreaktion schnell in Aggression umschlägt und man sich so gleich Aufstampfen und Drohgesten mit einfängt.

Bei Atli ist diese Gefahr nicht so gross, dafür hat er andere Marotten entwickelt. So kann beim spanischen Schritt schon mal die Pferdenase an dem Futterbeutel kleben, um eindeutig auf die „mangelhafte“ Belohnungsrate hinzuweisen. Das führt  manchmal zu einer etwas  linkslastigen Ausführung.  🙂

Weiterlesen

Please like & share:
Spritzenphobie immer ein schwieriges Thema beim Medical-Training

Tierarzt-Training

Nun ist der Anfang gemacht und die ersten Schritte zu meiner neuen

 Rubrik „Medical Training

sind getan. Ich habe dort für Euch ganz viele Ideen, Links und auch einige Videos zusammengestellt.

Schmerz-Auge

Schmerz-Auge

Atli hatte ja im vergangenen  Jahr einige gesundheitliche Probleme und da war es nicht immer einfach die ärztlichen Anweisungen und Empfehlungen umzusetzen. Das kleine Hasenherz nahm sich doch die eine oder andere Panikattacke, die eine bestmögliche Versorgung unmöglich machte.

Ich weiss, das Pferde sich verletzen, sich ihre Augen entzünden und auch der Huf manchmal die eine oder andere medizinische Versorgung braucht. Trotzdem habe ich bisher das Tierarzt-Training sträflich vernachlässigt. Wie oft habe ich schon gedacht: Das hättest Du mit dem Angsthasen auch mal üben können. Denn gerade in diesem Bereich lässt sich mit dem Clicker viel ausrichten. Egal ob stinkende Sprays, Salben für Augen oder schrecklich schmeckende Medikamente in und ans Pferd gebracht werden müssen. Mit dem Clicker kann man auf solche Situationen perfekt üben, wenn man ohne Zeitdruck arbeiten kann. Auf den nächsten Tierarztbesuch will ich die Ponys besser vorbereitet wissen.

Weiterlesen

Please like & share:
Der Pferde-Trick "Ball werfen"

Pferdespielball – Spiel, Spass, Spannung…

...für die ballverrückte Spassbacke

Wie Ihr ja vielleicht wisst, ist der gute Ljosfari ein sehr großer Fan von Bällen. Deshalb habe ich der „alten“ Spassbacke noch mal ein kleineres Exemplar mit Henkel, einen sogenannten Pferdespielball im Wanderreitshop gekauft. Die Idee dahinter war, das er dieses Teil vielleicht auch apportieren bzw. werfen kann.

Pferdespielball

Pferdespielball

Jetzt habe ich mit dem Guten aber noch nicht wirklich viel apportieren geübt. Das Einzige, was wir bisher gemacht haben, ist eine Einheit und da war er wirklich sensationell! Innerhalb von 5 Minuten hat er damals gelernt ein Tuch aufzuheben. Wenn Ihr mögt, schaut es Euch doch unter Apportieren an. Aber das war eben nur ein Tuch und kein schwerer Ball und es ist auch schon fast ein Jahr her. Also musste als erstes eine kleine Auffrischung her.

Ein weiteres Problem: Ljosfari spielt ja mit seinem großen Ball super gerne Nasenball. Da ist es klar, das er den neuen Ball ebenfalls mit der Nase durch die Bahn jagen möchte. Da wird es wohl einiges an Überredungskünsten brauchen, um ihn dazu zu bringen den Ball zu tragen. Also habe ich zuerst einmal Apportieren geübt. Wie schon beim letzten Mal mit einem Tuch.

Weiterlesen

Please like & share:
Beine kreuzen

Beine kreuzen…

…. nicht nur für Primaballerinen!

Ich gebe zu, „Beine kreuzen“ reizte mich, seit ich diesen Trick zum ersten Mal 1996 in dem  Buch Pferdeschule von Nathalie Penquitt entdeckt hatte. Mein Pony Skuggi hielt diese Idee, für sagen wir mal vornehm:  nicht umsetzbar. Er meinte einfach, seine Beine wären für Knoten nicht gemacht, ich sollte es mal Yoga probieren, ich würde dann schon ruhiger werden.

Die Herangehensweise, nämlich das Vorderbein hochzunehmen und es dann wieder auf der anderen Seite abzustellen, behagte mir ebenso wenig, wie meinem Pony. So habe ich ihn nach diesem ersten Versuch, auch nie wieder damit belästigt. Heute mit dem Clickertraining, bin ich auf diese Art der Manipulation nicht mehr angewiesen und meine Pferde können selbst entscheiden, ob und wie weit sie die Beine kreuzen möchten und wie man sehen kann, finden sie es eine  lustige Idee.

Weiterlesen

Please like & share:
Apportieren

Atli hat Geburtstag….

Wie schön, das Du geboren bist, wir hätten Dich sonst sehr vermisst!

10-01-03_0128 webWenn ich ehrlich bin feiern, wir eigentlich nie die Geburtstage unserer Tiere. Wenn meine Tochter Nina dran denkt, gibt es ein Möhrchen extra oder im Falle der Hunde einen Knochen.

Heute hat Atli seinen 17. Geburtstag und irgendwie ist es höchste Zeit ihn mal zu würdigen. Im Oktober 2003  habe ich ihn bei Andreas Trappe  Probe geritten. Ein sehr lustiges Erlebnis, nie zuvor oder danach habe ich an einem Tag soviele Rappen geritten. Ich habe schon gefrotzelt, das dies bei Andreas wohl Einstellungskriterium sei.

Weiterlesen

Please like & share:
Schmerz-Auge

Schmerz lass nach…

Traumata Behandlung mit dem Clicker 

Viele Pferde, die man so im Laufe seines Reiterlebens kennenlernt, haben ein dickes Päckchen an negativen Erinnerungen zu tragen. Vieles was Ihre Reiter als Unarten oder Widersetzlichkeit wahrnehmen, sind lediglich die Konsequenz Ihrer bisherigen Erfahrungen. Zum Beispiel der „Gurtzwang“: Viele Menschen verstehen nicht, das obwohl sie sich viel Mühe geben, z.B. einen passenden Sattel zu kaufen und wirklich vorsichtig anzugurten, das Pferd immer noch „Lass das!“ schreit. Mein Wallach Ljosfari hatte auch dieses Problem. Wahrscheinlich schleppte er es schon seit seinem Beritt vor 6 Jahren mit sich herum. Auch bei seiner vorherigen Besitzerin hatte der Sattel gepasst und sie hatte auch wirklich sehr vorsichtig angegurtet! Trotzdem zeigte das Pony ziemlich offenkundig Unbehagen. Hier war der Clicker super hilfreich, nicht um dem Pferd die Unmutsäusserungen abzugewöhnen, sondern um das Satteln wirklich positiv zu verknüpfen. Weiterlesen

Please like & share:
Horse Agility

Horse Agility in Show

Ich habe Euch doch von Horse Agility erzählt und wie begeistert ich war. Hier gibt es den Link zum Bericht. 

Nun waren Nina Steigerwald und ihre Mitstreiterinnen mit einer Shownummer auf der Hengstschau des Verbandes der Pony- und Kleinpferdezüchter Hannover vertreten.. Auf dem Blog von Nina Steigerwald gibt es schon ein erstes Video zu sehen. Ich wünsche Euch viel Spass.

Video von Horse Agility in Verden.

Wer Lust auf mehr bekommen hat oder das Ganze auch mal life erleben will, hat auf der Equitana in Essen dazu die Möglichkeit. Horse Agility wird vom 19.3. bis zum 22.3. zu sehen sein. Genaue Termine gibt es leider noch nicht, aber ich halte euch auf dem Laufenden.

 

Please like & share:

Podest-Seite mit tollem Link ergänzt

Islandpferd, Podest

Zirkuslektion, Podest

Ich habe meine Podest-Seite noch mit einem wunderbaren Link zum Blog von Marlitt Wendt ergänzt.
Dort sehr Ihr, in einem ganz tollen Video,was für ein hochverstärkter Ort, so ein komischer Kasten sein kann. Ihr bekommt einen exzellenten Einblick, wie die Arbeit mit dem Podest aussehen kann, wenn man ein bisschen weiter fortgeschritten ist.:-)

Obwohl meine Pferde bisher ja ausgesprochen selten auf dem Podest waren, fühlen sie sich doch sehr hingezogen zu diesem magischen Ort. Irgendwie scheint es Ihnen zu gefallen, auf dem „Thron“ zu stehen.

Habt Ihr vielleicht noch weitere Ideen oder Links zu dem Thema Podest ? Ich würde mich freuen, noch mehr einbinden zu können.

Please like & share: